Mit einem Paukenschlag meldete sich auch Tookula unter der Leitung von Frauke Seele-Brandt aus der Sommerferienzeit zurück. Unter dem Motto „Summer Farewell“ luden die Jugendlichen Ende September zum Surprise-Konzert ein. Wer schon einmal ein Tookula- Surprise-Konzert besucht hat, der weiß, dass diese Abende tatsächlich gespickt sind mit Überraschungen, die zu Herz gehen. Lachend zogen 100 jugendliche Sängerinnen und Sänger in die Christuskirche ein und versetzten die Zuhörer bereits mit ihrer ersten Darbietung, dem Kanon „Lachend kommt der Sommer“, in sommerlich-leichte Stimmung. Begleitet wurden sie von Martin Gieseking am Klavier. Während des Konzerts konnten die neuen Tookula-Mitglieder, die mit Stolz zum ersten Mal ihre offizielle Tookula-Konzertkleidung trugen, sowie die Mittel- und Oberstufe des Tookula-Chores auch separat ihr Können zeigen.

Die Surprise-Acts ließen nicht lange auf sich warten. So überraschten einige Solisten aus der Oberstufe mit wunderschönen Gesangseinlagen zwischen den einzelnen Konzertteilen nicht nur das Publikum sondern auch die Tookula-Jugendlichen. Hervorragend präsentierten die männlichen Tookulaner ihre Sangeskunst mit dem Song „My Lord what a morning“, zum einzigen Mal an diesem Abend unter der Leitung von Thomas Wirtz. Darauf konnten die Chor-Mädchen mit dem „Dirait-on“ des zeitgenössischen Komponisten Morten Lauridsen eindrucksvoll antworten. Ein weiteres Highlight war der Auftritt der Gruppe „Raretones“. Drei der vier Bandmitglieder begeisterten das Publikum unplugged mit einem kleinen „Konzert im Konzert“. Zwei Bandmitglieder waren keine Unbekannten sondern zwei ehemalige Tookula-Mitglieder, Tristan und Laurin Marks . Sie freuten sich, an diesem Abend in der Christuskirche auf der Bühne zu stehen und auch noch einmal Tookula-Luft zu schnuppern.

Eine Woge der Begeisterung löste auch ein weiterer Überraschungsgast aus. Detlev Stork von Efungelium heizte als Überraschungschorleiter sowohl Tookula als auch dem Publikum ein. Bei den Gospelklängen schwelgten die Chormitglieder in Erinnerungen an ihre Chorfahrt. Diese führte sie Anfang der Sommerferien nach Schweden. Neben Sightseeing und einem Auftritt in der berühmten Holzkirche von Kopparberg hatten die Jugendlichen die einmalige Möglichkeit, an einem intensiven Gospelworkshop mit Joakim Arenius teilzunehmen. Dieser schickte Videogrüße und Detlef Stork sorgte für Gospelstimmung in der gesamten Kirche.

Den Schluss des Konzertes bildete ein weiteres Mal die Übergabe einer „Abschiedsrose“ – dieses Mal nur an ein Tookula-Mitglied, das den Chor nach vielen Jahren zum Studium verlässt. Zum traditionell darauf folgenden  „Hand in hand“  fanden sich auch alle ehemaligen Chormitglieder aus dem Publikum auf der Bühne ein und boten dem Konzertabend einen großen emotionalen Abschluss. Ein Abend, so wunderbar wie der diesjährige Sommerausklang!