TAG 7 - Von Ludington nach Petoskey

Busfahrt von Ludington nach Petoskey zum Children of the World Music Festiaval

Nach der dreistündigen Fahrt von Ludington, waren wir froh endlich im schönen Petoskey angekommen zu sein. Der Bus hat uns an einem kleinen Park abgesetzt, wo später das Festival stattfinden sollte. Bevor es dann ans Einsingen ging, wurden wir erst einmal mit leckeren Tacos und kleinen Snacks von den Veranstaltern versorgt, diese ließen wir uns bei schönstem Wetter in der Sonne schmecken.

Nachdem wir uns eingesungen hatten, ging es auch direkt mit den „Mini-Konzerten“ los, bei denen sich jede Gruppe mit ein paar Liedern vorstellte, um den Zuschauern einen ersten Eindruck Ihrer Kultur zu vermitteln.

Da wir als letzte Gruppe dran waren, hatten alle TookulanerInnen sich einen schönen Platz auf der Rasenfläche gesucht, um die gute Stimmung zu genießen.

Die Vorstellung begann mit einem russischen Chor aus Sibirien. Dieser Chor bestand überwiegend aus Mädchen und nur aus 4-5 Jungen, alle trugen traditionelle Gewänder und präsentierten uns einige typisch russische Volkslieder mit einer perfekt einstudierten Choreografie.

Darauf folgte ein kleiner Chor aus Boyne-City, mit Kindern im Alter von ca. 6-10 Jahren. Die Lieder, die sie uns vorstellten, waren zwar musikalisch noch nicht perfekt, aber man merkte wie viel Spaß sie am Singen hatten und dafür haben sie auf jeden Fall den Niedlichkeitsbonus bekommen!

Als nächstes war der „ältere“ Chor aus Boyne-City an der Reihe, die Jugendlichen waren in etwa so alt wie wir und präsentierten uns einige schöne Lieder aus ihrem Repertoire.

Daraufhin folgte eine Tanzgruppe, bestehend aus 4 jungen Frauen, die ein paar irische Tänze vorführten.

Die nächste Gruppe war eine Trommel- und Tanzgruppe aus Vietnam, welche uns mit ihren Kostümen und Tänzen einen kleinen ersten Einblick in ihre Tradition gab.

Danach waren endlich wir an der Reihe, unsere Performance war nicht schlecht, aber auf jeden Fall ausbaufähig. Dies bewiesen wir, nach dem gemeinsamen Essen und einer weiteren Probe, abends im Konzert, denn dort haben wir wirklich alles gegeben und unseren bislang besten Auftritt gehabt.

Stolz und positiv gestimmt, aber auch kaputt vom dem anstrengenden Tag, gingen danach alle in ihre Gastfamilien. Viele schauten sich noch den wunderschönen Sonnenuntergang an oder aßen ein Eis, aber mit Sicherheit fielen an diesem Abend alle müde in ihr Bett.

Ein eindrucksvoller Tag ging zu Ende und ein schöner Beginn für ein tolles bevorstehendes Festival war geschaffen.