TAG 16 - Von Pittsburgh nach New York

Mit dem Ersatzbus von Pittsburgh nach New York

Wir sollten um halb Neun den Bus bepacken um zu einem anderen Hotel in der Gegend zu fahren, wo unser Frühstück vorbereitet war.

Da unser Bus aus unerklärlichen Gründen nicht in den ersten Gang rein kam, mussten wir nach nur zehn Metern in unsere Vans und die Shuttlebusse des Hotels umsteigen.

Nachdem einige mit dem Frühstück fertig waren und das Personal das Frühstück weggeräumte wurden wir doch alle ungeduldig. Nach einer kleinen Showeinlage für zwei nette Damen war immer noch kein Ersatzbus zu sehen.

Ein paar von uns fuhren zum alten Bus zurück um das Gepäck schnell von dem alten, kaputten in den neuen Bus umzuladen. Die Koffer waren zwar schnell ausgeladen, doch von dem neuen Bus war nichts zu sehen. Nach viereinhalb Stunden bog der lang ersehnte Bus um die Ecke. Die Laune schon längst im Keller erkämpften sich alle ihre Plätze und nach den ersten zwanzig Minuten schlief der halbe Bus. Nachdem wir den „stop and go“ Stau überwunden haben und die Panik wegen etwas Schmorendem hinten im Bus beruhigt wurde lief alles normal ab.

Normal, abgesehen von dem Fahrstil des neuen Busfahrers, der es mit seiner Bremse schaffte, dass man sie selbst auf dem besten Highway wie auf einem schlaglochübersäten Kopfsteinpflaster fühlte.

Kurz vor der Ankunft musste jedoch noch ein Straßenpömpel alias Ampeldrücker dran glauben, dem unserer Ersatz-Busfahrer mit seinem gewöhnungsbedürftigen Fahrstil ein Ende bereitete.