Unter dem Slogan „Das neue Wir“ öffnete Mitte Februar das Mindener Stadttheater seine Türen, um Neu- und Alt-Mindener willkommen zu heißen. In einer gemeinsamen Aktion des Theaters mit den zahlreichen Mindener Vereinen, Kulturorganisationen und Interessierten aus unterschiedlichsten Bereichen und mit verschiedener Herkunft wurde ein Wochenende lang der Weg geebnet, sich kennenzulernen und gemeinsam zu feiern. Das neue Minden zeigte sich als bunte, fröhliche, offene Stadt; Integration gelebt und groß geschrieben.

Bei einem solch fröhlichen Event darf natürlich Tookula nicht fehlen. Unsere Chorschüler eröffneten die Open Stage am Sonntag und zwar so bunt und fröhlich wie die Stimmung im Theater. Mit den bunten Shirts von den zurückliegenden Tookula-Reisen nahm der Chor das Thema Vielfalt auch optisch auf und präsentierte sich sehr passend. Musikalisch hatte sich Tookula mit der Chorleitung Frauke Seele-Brandt für diesen Auftritt auch etwas Besonderes überlegt und wartete mit afrikanischen Klängen auf. Für den besonderen Effekt konnten sie den überregional bekannten Alois Moyo gewinnen. Der Musiker und Schauspieler Moyo hatte mit den Tookulanern zuvor in mehreren Proben in lockerer Atmosphäre afrikanische Tanzelemente zu ihren Liedern eingeübt und begleitet sie beim Aufritt trommelnd mit der Djembe. Auf der vom Kulturbüro der Stadt Minden veranstalteten Kulturbörse kam der Kontakt zwischen ihm und der Chorschule Christuskirche zustande. Mit den drei afrikanischen Songs schafften es die Chorschüler und ihre tolle Begleitung, das Publikum auf eine kleine Gedankenreise nach Afrika mitzunehmen. Rasch füllte sich das Theatercafé bis auf die letzten Zentimeter und der anschließende Applaus gab die Freude des Publikums an den Chor zurück.

Im Anschluss begeisterten noch einige Tookula-Solisten mit ausgewählten Stücken (und Thomas Wirtz als Gast im Bass!) das Publikum und begleiteten sich dabei mit Cello, Klavier und Cajon selbst.